Interview mit Kim aus Bremen

Nun ist auch Bremen im System und zu diesem Anlass haben wir Kim interviewt. Passionierter Zouk Tänzer und Trainer in Bremen und großer Unterstützer der Hamburger Zouk-Szene.


HeuteTanzen.de Hallo Kim. Wie und wann bist du auf das Tanzen gekommen?

Kim: Ich habe 2002 im Alter von 14 Jahren mit dem Tanzen angefangen. Eigentlich wollte ich nie Tanzen. Meine Mutter wollte unbedingt, dass ich zumindest einen Tanzkurs belege. Daraufhin trickste sie mich, mit Hilfe meiner Oma und dem Argument, Männer die Tanzen könnten hätten bessere Chancen bei Frauen, aus. Das hat dann gezogen und es hat mir dann so viel Spaß gemacht, dass ich dabei geblieben bin. Nach einem Tanzkurs folgten der nächste und übernächste. Ich wollte dann immer mehr und habe in einer Lateinformation angefangen Turnier zu tanzen. Kurz darauf auch Einzel recht erfolgreich bis hoch zur Deutschen Meisterschaft.


HeuteTanzen.de Erzähl uns, welchen Tanz du als "deinen Tanz" bezeichnen würdest?

Kim: Nach meiner Turnierkarriere habe ich Zouk als meinen neuen Tanz und meine neue Leidenschaft entdeckt. Zouk ist ein Paartanz aus Brasilien, der sich aus Lambada entwickelt hat.


HeuteTanzen.de Was macht dieser Tanz zu etwas besonderem?

Kim: Zouk ist sehr vielfältig. Und das in jeder Hinsicht. Von der Musik angefangen mit Zouk, Kizomba, Pop, Hip Hop, RnB über die vielen tollen Menschen die Zouk tanzen bis zu der Art des Tanzens selber. Viele flüssige Bewegungen, Kopfbewegungen bei denen die Haare der Frauen fliegen und Körperwellen. Man tanzt Zouk mit dem ganzen Körper und viel Kontakt. Wenn man sich dann mit seinem Partner auf der Fläche zu einer Einheit verbindet, gefällt mir das am Besten.


HeuteTanzen.de Und wie hast du ihn entdeckt?

Kim: Als ich damals mit dem Lateintanzen aufgehört habe, bin ich viel zu Salsa Partys gegangen. Da gab es einen kleinen, kuscheligen, ganz dunklen Raum. Die Musik hat mich sofort angesprochen und ich habe einfach angefangen mit zu tanzen. Dann war für mich klar: Das will ich richtig lernen!


HeuteTanzen.de Du kommst aus Bremen. Was macht diese Stadt zu etwas besonderem für dich?

Kim: Ich bin in Bremen aufgewachsen. Für mich hat die Stadt genau die richtige Größe. Nicht zu groß und nicht zu klein. Es gibt viele schöne Ecken in Bremen. Und vor allem kann man viel Tanzen.


HeuteTanzen.de Was kannst du uns über die Tanz-Szene dort sagen?

Kim: Im Bezug auf Tanzen ist Bremen eine besonders vielfältige Stadt. Neben international erfolgreichen Lateinformationen, gibt es viel im Bereich Hip Hop, Salsa, Bachata und, natürlich, Zouk. Man kann mehrmals die Woche abends Tanzen gehen. Und fast jedes Wochenende gibt es eine große Party. Bremen wird gerne auch als Zouk Hauptstadt Deutschlands genannt. Es gibt mehrere Lehrer und viele leidenschaftliche Tänzer.


HeuteTanzen.de Wie bist du zum Unterrichten gekommen?

Kim: Ich wollte ja eigentlich nie Tanzen. Dazu habe ich mich dann ja doch überreden lassen. In den Tanzkursen hatte ich viel Spaß, aber ich wollte nie auf Leistung tanzen. Dennoch bin ich irgendwie in eine Lateinformation und dann ins Einzel gerutscht und habe einige Jahre aktiv Turniere getanzt. Ich konnte mir damals auch nicht vorstellen zu unterrichten. Junior Carvalho, von dem ich selber Zouk gelernt habe, hat mich dazu gebracht. Gut, dass er das damals gemacht hat. Ich unterrichte sehr gerne. Danke Junior.


HeuteTanzen.de Was magst du am Unterrichten? Und was magst du daran nicht?

Kim: Ich mag besonders, wenn eine gute und motivierte Stimmung im Unterricht herrscht und die Leute was lernen wollen und gleichzeitig Spaß haben. In sehr kleinen Gruppen mit unterschiedlichem Level ist es besonders schwierig, so eine Stimmung zu erzeugen, das mag ich dann nicht so gerne. Außerdem kann der Organisationsaufwand manchmal sehr anstrengend werden.


HeuteTanzen.de Du unterrichtest nicht nur in Bremen, sondern kommst auch noch zum Unterrichten nach Hamburg. Ist das nicht anstrengend?

Kim: Ein klein wenig schon. Wenn ich mich Dienstagnachmittag auf den Weg mache, bin ich für 2 Kurse gut 8 Stunden unterwegs. Aber durch die Energie und gute Stimmung in den Kursen, freue ich mich jedes Mal auf Dienstag. Auf der Rückfahrt mit dem Zug kann ich dann ja immer ein wenig schlafen.


HeuteTanzen.de Was für Kurse gibst du denn in Hamburg?

Kim: Ich versuche gerade einen neuen Anfängerkurs in Hamburg aufzubauen. Dieser läuft dann eine Stunde von 19-20 Uhr. Für alle Fortgeschrittenen empfehle ich den Kurs danach von 20-22 Uhr. Der geht gleich 2 Stunden und ist eher an eine Art Training angelehnt.


HeuteTanzen.de Bevor wir zum Schluss kommen, möchten wir dir die Gelegenheit geben, ein Wort an alle “Noch-nicht-Tänzer” zu geben.

Kim: Tanzen ist nicht so schwer, wie ihr immer denkt. Es gibt so schöne Musik und viele nette Menschen. Ihr wisst gar nicht, was ihr verpasst. Probiert es doch einfach mal aus und lasst euch von dem „Virus“ anstecken. Und natürlich hat meine Oma Recht: Männer, die tanzen können, haben bessere Chancen bei Frauen. Und natürlich auch umgekehrt ;)


HeuteTanzen.de Zum Schluß würde ich dich bitten ein Tanzvideo zu nennen, welches deiner Meinung nach den Character vom Zouk am besten rüber bringt.

Kim: Eine Zouk Show [mit Kim]

Zouk mit Junior

Zouk Party in Prag

Neuerer Artikel

Das Festa Junina ist da Das Festa Junina ist da

Älterer Artikel

Interview mit Marc Heldt Interview mit Marc Heldt
Geschrieben am:
29.05.2016
Kategorien:
Interview, Bremen, Hamburg
Tanzfokus:
Zouk
Links:

Diesen Artikel

  • auf Facebook teilen
  • auf Twitter teilen
  • auf Google+ teilen